Zwei Schulen aus Recklinghausen werden Talentschulen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie am vergangenen Freitag von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen bekannt gegeben wurde, gehören zu den ersten 35 ausgewählten Talentschulen die Otto-Burrmeister-Realschule und das Max-Born-Berufskolleg aus Recklinghausen.

 

„Wir freuen uns sehr darüber, dass unter den benannten Schulen gleich zwei Recklinghäuser Schulen sind, das Max-Born-Berufskolleg und die Otto-Burrmeister-Schule. Dazu gratulieren wir herzlich!“ sagt Marlies Greve, Stadtverbandsvorsitzende der Freien Demokraten Recklinghausen. „Der Otto-Burrmeister-Realschule, die sich mit dem Profil MINT beworben hatte, wünschen wir viel Erfolg. Gerade die MINT-Fächer, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik gilt es weiter zu stärken, da sie für viele zukunftsfähige Berufe eine wichtige Grundlage bieten. Die Teilnahme der Otto-Burrmeister-Realschule an dem Schulversuch Talentschule ist nicht nur eine Chance für diese Schule, sondern wird auch für weitere Schulen Chancen bieten. Denn aus den Erfahrungen werden alle Schulen schöpfen können und das ist das Ziel.“

Schulen aus NRW konnten sich in Abstimmung mit dem jeweiligen Schulträger als Talentschule bewerben.  Beworben hatten sich insgesamt 149 Schulen aus NRW. Die ersten Schulen wurden von der für die Auswahl eingesetzten Expertenjury nun benannt.
In einer zweiten Runde werden weitere Schulen, dann für das Schuljahr 2020/21 benannt.
Insgesamt können an dem landesweiten Schulversuch 60 Schulen teilnehmen. Unter anderem wird zusätzliches Lehrpersonal eingesetzt. Die allgemeinbildenden Schulen erhalten einen Zuschlag in Höhe von 20 Prozent auf den Grundstellenbedarf. Das sind unbefristete Stellen, die u.a. zum Ausbau des Fachunterrichts, zur Entlastung und Unterstützung der Schulleitung, zur Erweiterung des außerunterrichtlichen Angebots sowie zur intensivierten Beratung von Schülerinnen und Schülern eingesetzt werden. Unabhängig von der Schulgröße ist außerdem an jeder Talentschule mindestens eine Stelle für Schulsozialarbeit vorgesehen.

 

Weitere Informationen und die Liste der 35 ausgewählten Schulen finden Sie hier.