Umweltschutz geht uns alle an

Rein ins Getümmel hieß es anlässlich des Recklinghäuser Klimagipfels am 19. Februar 2020 auch für Vertreterinnen und Vertreter der Freien Demokraten. Denn Klima- und Umweltschutz geht uns alle an. Und das Motto "Nicht reden - machen" war nicht nur für interessierte und engagierte Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Verwaltung ein willkommener Aufruf. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen waren motiviert und brachten sich mit ein.
Durch eine Art Speed-Dating kamen die Teilnehmer miteinander ins Gespräch und tauschten sich über ihre Vorstellungen aus. So kamen auch die Teilnehmer der Freien Demokraten mit vielen anderen Teilnehmern zu den unterschiedlichen Themenbereichen ins Gespräch. Udo Schmidt und Annegret Urbahn, sowie Marlies Greve, Dagmar Richter und Prof. Dr. Karin Küffmann nutzen die Gelegenheit und tauschten mit einigen Teilnehmern Ansichten, Erfahrungen, Meinungen und Anregungen aus.

In einem Wanddialog wurden Wünsche, Ideen und Zukunftsvisionen zusammengetragen, die in den folgenden Terminen näher betrachtet werden sollen.

Mit einem Impulsvortrag machte Dr. Insa Thiele-Eich deutlich, dass jeder Einzelne seinen Teil dazu beitragen kann, den Umwelt- und Klimaschutz aktiv voranzutreiben. Dass das nicht einfach ist und man sich am besten Stück für Stück in seinem eigenen Lebensumfeld darum bemüht, jede und jeder für sich ganz individuell, wurde dabei auch deutlich.